Die Pharmaindustrie – Der mächtigste Mörder der Welt?

Zur Diskussion gestellt – ein Artikel von Wahrheiten.org:

Die Pharmaindustrie – Der mächtigste Mörder der Welt

Von unwirksamen und überflüssigen Medikamenten über gefährliche und verheimlichte Nebenwirkungen bis hin zur puren Erfindung von Krankheiten wie AIDS oder Schweinegrippe – die Pharmas stecken knietief im blutgetränkten Dreck.

Wann immer es um Unmengen an Geld und Profit geht oder um die großen Verbrechen, stets führen die Wege zu Chemie und Pharma. Selbst in dieser Republik war die politische Macht schon längst übernommen, da war die BRD noch gar nicht gegründet.

ZDF 2003 – Horst Seehofer betreffend Positivliste / In diesem Video-Clip gibt Seehofer zu, dass die Lobbyverbände mächtiger als die Volksvertreter sind!
—> http://www.youtube.com/watch?v=DCy1D1HGeeA

Blutverschmierte Hände haben nicht nur Metzger und Chirurgen bei ihrer Arbeit, sondern insbesondere die großen Drahtzieher eines des lukrativsten Gewerbes dieser Erde: Die Pharmaindustrie. Schon der Freimaurer Johann Wolfgang von Goethe hat vor 200 Jahren in “Faust I” geschrieben:

Hier war die Arznei, die Patienten starben und niemand fragte, wer genas, so haben wir mit höllischen Latwergen, in diesen Tälern, diesen Bergen weit schlimmer als die Pest getobt, ich selbst habe das Gift an Tausende gegeben, sie welkten hin, ich muss erleben, dass man die frechen Mörder lobt.

Was damals die Menschen wohl bereits ahnten, wird heute als “Verschwörungstheorie” betitelt, weil es allzu unglaublich klingt. Die Pharma- als Mörderindustrie? Absolut undenkbar. Zugegeben, wer obige Aussage vom ehemaligen Gesundheitsminister Seehofer nicht kennt und nicht versteht, der wird kaum Zweifel an der grundsätzlichen Ehrenhaftigkeit der Medizin- und Pharmabranche haben.

Viel hat diese idealisierte Vorstellung der meisten Menschen über die Branche allerdings nicht mit der Realität zu tun. Alleine schon der offensichtliche rote Faden durch die teils fürchterliche Geschichte, führt zu ununterbrochenem Kopfschütteln. Werfen Sie zunächst einen Blick in die Prozessakten des Nürnberger I.G. Farben Tribunals. Dort findet sich u.a. der Name “Carl Wurster” als einer von 23 angeklagten Personen.

Ebenfalls auf dieser – von der Dr. Rath Stiftung erstellten – Website, steht über Carl Wurster:

Carl Wurster (1900-1974)

* 1938-1945 Vorstandsmitglied von IG Farben, Direktor von BG Oberrhein, Aufsichtsratsmitglied von DEGESCH

* Militärisch-industrieller Leiter und Reichsrechnungskammer für Wirtschaft

* 1945 Ritterorden und Verdienstkreuz

* In Nürnberg aller Anklagen für „nicht schuldig“ befunden

* 1952 Aufsichtsratsvorsitzender der „neuen“ BASF, Aufsichtsratsvorsitzender der Duisburger Kupferhütte und der Robert Bosch AG, Aufsichtsratsmitglied von Augusts Viktoria, der Buna-Werke Hüls GmbH, der Süddeutschen Bank, der Deutschen Bank, der Vereinigten Glanzstoff, von BBC, Allianz und Degussa; 1965 Rücktritt als Aufsichtsratsvorsitzender der BASF

* 1952 Ehrenprofessor der Universität Heidelberg, Dr. rer. RK h.c. der Universität Tübingen, 1953 Dr. Ing. eh der TH München, 1955 Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, Bayer-Verdienstmedaiile, 1960 Dr. rer. pole h.c. der Universität Mannheim, Ehrensenator der Universitäten Mainz, Karlsruhe und Tübingen, Ehrenbürger der Universität Stuttgart, Ehrenbürger der Stadt Ludwigshafen, 1967 Schiller-Preis der Stadt Mannheim, Präsident des Verbands der chemischen Industrie, Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, der Gesellschaft der deutschen Chemiker

Wurster wurde beim Nürnberger Tribunal freigesprochen, ebenso wie neun seiner “Kollegen”. Laut Lügipedia war das Ergebnis dieses Prozesses offensichtlich eine Farce:

Sämtliche zu Haftstrafen verurteilten Angeklagten wurden vorzeitig aus der Haft entlassen. Die meisten hatten innerhalb kürzester Zeit wieder Aufsichtsratsposten inne, einigen wurde das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Stand das Bundesverdienst-”Kreuz” womöglich sinnbildlich für die Verantwortung über besonders viele Todesfälle? Jedenfalls waren schon vor 60 Jahren die Kontakte und der Einfluss dieser Mephisto-Schergen enorm, anders kann derartige Gerichtsbarkeit wohl nicht interpretiert werden.

Natürlich machten sich diese Schein-Unschuldigen wieder direkt an ihre schmutzige Arbeit. Es ist schier unglaublich, wie sich der besagte rote Faden bis in die heutige Politik zieht. Der Verein “Coordination gegen BAYER-Gefahren” veröffentlichte im Jahr 2000 einen hochinteressanten Artikel über die Karriere eines nicht ganz unbekannten Politikers:

Erinnern wir uns: Oggersheim liegt im Schatten der Ludwigshafener BASF-Zentrale. Helmut Kohls politischer Aufstieg begann bei diesem Konzern. Zunächst als Chemie-Praktikant, später dann als Referent des Landesverbandes der Chemischen Industrie, arbeitete Kohl 10 Jahre für das rheinland-pfälzische Chemie-Kartell.

Genügend Zeit für die Konzernherren zu erkennen, was für ein politisches Potenzial hier heranreifte: Mit 17 Jahren bereits war Kohl der Jungen Union beigetreten, mit 25 war er Mitglied des rheinland-pfälzischen Landesvorstands der CDU, mit 28 Vorsitzender des BASF-dominierten Kreisverbandes Ludwigshafen und für die CDU bereits als jüngster Abgeordneter im rheinland-pfälzischen Landtag, bald darauf rheinland-pfälzischer Ministerpräsident. […]

Das war mit den Sozialdemokraten (noch) nicht zu machen. Dazu brauchte es einen wie Helmut Kohl. Einen bedingungslosen Vertreter der Konzernmacht auf parlamentarischer Ebene. Mit Chemie- und Industriegeldern errichtete Kohl seine unangefochtene Hausmacht in der Partei und führte eine Wahlschlacht wie noch nie zuvor. Ihm zur Seite befand sich mit Klaus Töpfer ein von Hoechst in Frankfurt/Main aufgebauter erster Umweltminister Deutschlands, um die für das Kapital damals noch unberechenbare ökologische Bewegung kalkulierbar zu halten. […]

Nie hat Kohl dabei seinen Stall vergessen, stets profitierten Bayer&Co. Die Gewinne der chemischen Industrie verzehnfachten sich in den 16 Jahren seiner Kanzlerschaft. Und z.B. der bis dahin größte industrielle Mord, begangen von Bayer als Weltmarktführer von Blutprodukten, blieb dank Kohl folgenlos für die Verantwortlichen aus Leverkusen. Ca. 10.000 Bluter wurden durch verseuchte Produkte weltweit von Bayer tödlich infiziert. Die enthüllten Dokumente belegen: Mit vollem Wissen und vorsätzlich. Nicht ein Verantwortlicher wurde in Deutschland zur Rechenschaft gezogen.

Carl Wurster, ein früherer Nazi-Drahtzieher und -Finanzier, der diese finstere Zeit in der Geschichte gänzlich unbeschadet überstand und der dann in späteren Jahren auch noch Altbundeskanzler Kohl und Konsorten völlig eigennützig in politische Szene setzte?

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist übrigens die Aussage von Horst Seehofer im obigen Interview aus dem Jahre 2003. Er sagte, seit 30 Jahren sei der Einfluss der Pharmalobby auf die Politik so stark, dass diese immer zurückziehen müsse. Das passt zeitlich exakt mit Kohls beginnendem politischen Aufstieg zusammen, denn ab 1973 war er CDU-Parteivorsitzender.

Wir werden, genauso wie schon unsere Großeltern, von einem Pharma-Chemie-Kartell regiert, unterjocht und ausgebeutet. Das lässt sich nicht nur allein an diesen unglaublichen geschichtlichen Verbindungen festmachen, sondern gleichfalls ganz offensichtlich am tagtäglichen Geschehen:

* Krankheiten wie SARS, Vogelgrippe oder die Schweinegrippe werden erfunden und Milliardenprofite durch Medikamente eingefahren. Inzwischen sind die Korruption und der Pharmalobbyismus in der Politik soweit fortgeschritten, dass bereits ganz offen, staatlich georderte Präparatbestellungen durchgeführt werden. Bei der Schweinegrippe wurde die Schwelle zum gesetzlichen Impfzwang schon fast überschritten – und die nächste “Seuche” kommt bestimmt.

* Ebenfalls eine schreckliche “Seuche” ist AIDS, wobei es sich auch hier um eine reine Erfindung handelt mit dem bisherigen Ergebnis von etwa 25 Millionen Toten seit der behaupteten Entdeckung dieser “Krankheit” im Jahre 1981. Die meisten Todesfälle gehen dabei auf das Konto des ehemaligen Krebs- und heutigen AIDS-Wundermittels AZT.

* Sämtliche sogenannten “krankmachenden Viren” entbehren bis heute eines wissenschaftlichen Nachweises ihrer Existenz. Dennoch gelingt es der Pharmalobby, ungeheure Inszenierungen wie z.B. beim Thema HIV/AIDS in Gang zu setzen, die alleinig auf einem medizinischen und politischen Konsens basieren. Noch nie wurde auch nur ein einziges pathogenes Virus gefunden und nach wissenschaftlich überprüfbaren Methoden isoliert und nachgewiesen. Dennoch existieren unzählige Medikamente zur angeblichen Behandlung dieser Phantome.

* Willkürliches Festlegen und ständiges Anpassen von angeblichen Grenzwerten für beispielsweise zu hohe Cholesterinwerte oder zu hohen Blutdruck, führen zu kontinuierlich steigendem Umsatz mit unnötigen und gefährlichen Giftmitteln.

* Sogenannte Vorsorgeuntersuchungen werden immer mehr ausgeweitet, weil sich durch dieses breite Durchforsten der Bevölkerung, immer mehr Kranke finden und insbesondere mittels “Krebstherapie” nahezu unendliche Umsatzquellen erschließen lassen.

* Neue Medikamente mit längst existierenden Wirkstoffen erscheinen unter anderem Namen und mit höheren Preisen auf dem Markt. Dank entsprechender Zuwendungen an die Ärzte, können die alten, billigen Medikamente, mittelfristig durch die wirkungsgleichen Nachfolger ausgetauscht und der Profit wieder vergrößert werden.

* Ganz frisch wurde nun der pauschale Freibrief für die ungebremste Erhöhung der Kassenbeiträge gesetzlich verankert. Eine derartig perverse Melkmaschinerie zur großflächigen Enteignung des Volkes sucht ihresgleichen.

* Erfundene Krankheiten versprechen insbesondere auch im Bereich Psychotherapie schier unerschöpfliche Geldquellen. Selbst Angst oder Liebeskummer werden heute mit Psychopharmaka behandelt. Es gibt kaum mehr eine völlig menschliche Gefühlsregung, welche die Mediziner nicht gleichfalls als pyschologische Krankheit deklarieren und entsprechend “behandeln” könnten.

* Eine der sensationellsten und dabei rein wissenschaftlich fundierten Entdeckungen in der Medizingeschichte wird seit 30 Jahren den meisten Menschen vorenthalten und der Entdecker verleumdet, eingesperrt und mehrmals fast ermordet. Dr. Hamers Germanische Heilkunde, basierend auf fünf biologischen Naturgesetzen, brächte die Pharmabranche in existentielle Gefahr und wird daher seit dem ersten Tag unerbittlich bekämpft.

* Wer sich weigert, seine minderjährigen Kinder im Krankheitsfalle einer beliebigen ärztlichen Empfehlung unterzuordnen, wird gnadenlos von staatlicher Seite erpresst und gegebenenfalls seines Sorgerechts beraubt. Nicht die leiblichen Eltern, sondern der Staat im Auftrag der Pharmaindustrie, bemächtigt sich der schwächsten Glieder unserer Gesellschaft. Einen elementareren Eingriff in die Grundrechte eines Menschen gibt es wohl nicht. Dies können Sie beispielhaft am aktuellen Fall des vierfachen Kindesraubes der Familie Seebald erkennen.

Das ist nur die Spitze eines Eisberges, den diese Mörderbranche ansonsten gut versteckt hält. Besonders wahnwitzig bei diesem Thema ist die fast vorbehaltlose Rückendeckung dieser Machenschaften durch die Bevölkerung. Einfach zu unglaublich klingen selbst schon die banalsten Anschuldigungen gegen diese riesigen Unternehmen, die sich doch ganz bestimmt fast ausschließlich dem Wohle und der Gesundheit der Allgemeinheit verschrieben haben. Oder vielleicht eben doch nur ihrem eigenen Wohle?

Vermutlich haben das auch unsere Großeltern damals nicht durchschaut und diese korrupte Bande daher einfach machen lassen. Und wie oft haben wir schon gehört “die Geschichte darf sich nicht wiederholen”? Sie wiederholt sich längst und das scheint auch nicht mehr aufgehalten werden zu können. […]

Aus dem MaxNews-Rundbrief vom 5. 11. 09:

Das Robert Koch Institut ist ein Privat-Institut ist, das als Bundesseuchenamt per Auftrag agiert. Wer sind die Hintermänner dieses Instituts? Etwa die selben wie die privaten Inhaber der Bundesfinanz Agentur GmbH? Das selbe gilt für das Paul Ehrlich Institut welches der Pharmamafia dient, die sich darüber ihre Interessen beim Bundesministerium für Gesundheit einschleusen und legalisieren läßt.

Beide bekamen mit der Auflösung der BRD 1994 eine Umsatzsteueridentifikationsnummer und wurden im Outsourcing dem Bundesverwaltungsamt für Technik und Betrieb wie jeder private Zulieferer eingeordnet und diese Institute werden von pharma-verbildeten Weißkittelrobotern verwaltet und betrieben – die der Medi-Mafia hörig sind.

Ferdinand Cohn hat 1870 die längst durch Antoine Béchamp 1863 widerlegte Behauptung des Monomorphismus aufgestellt und gesagt, das Viren und Bakterien nur ein und die selbe Form hätten – und Pasteur und Koch haben darauf basierend ihre Lügen über die böse Natur aufgebaut, welche sofort von den Alchemisten übernommen wurde.

Viren sind aber so klein, dass sie erst mit der Erfindung des Elektronenmikroskop 1934 sichtbar gemacht werden konnten. Wie war es möglich, dass Robert Koch dafür schon 1912 den Nobelpreis erhielt?

Pasteurs Lügen, die von Robert Koch im Namen der Industrie flux verbreitet wurden, dienten als Basis für eine massive Volksverbildung, auf deren Grundlage die Pharmaindustrie und Schulmedizin aufbaut.

Pasteur wurde von der London Times ein Jahr nach seiner Behauptung; „er habe ein Impfvirus gegen Tollwut gefunden“, als Betrüger entlarvt und es störte niemanden, den die kapitalen Interessen der Pharmas waren mit dieser Lüge geradeso abgesichert wie damals zu ihrer Gründerzeit der Alchemie, als diese erst durch die Hexenverbrennungen das Wissen um die Jahrtausendealten überlieferten Naturheilmethoden ausrotten konnten.

Antoine Béchamp hatte 1863 demonstriert, dass Mikroben ihre Form laufend verändern können. D. h. aus einem roten Blutkörperchen wurden Bakterien und danach weiße Blutkörperchen und wieder rote. Ein halbes Jahrhundert später wurde Antoine Béchamp durch Professor Enderlein und danach auch durch Gaston Naessen mit seinen Somatiden, die man unter dem Somatoscope als lebendige Zellen 30.000 fach vergrössern und beobachten konnte, bestätigt.

Diese Umwandlung von Viren in Bakterien und wieder zurück ist als Pleomorphismus bekannt geworden und man kann diesen Vorgang übrigens auch auf diesem Video bei youtube sehen oder by googlesehen http://www.youtube.com/watch?v=Py-hutc5ZNM oder by google http://video.google.com/videoplay?docid=-2124381128602218844#

Die Konsequenz aus dieser Beobachtung ist, dass wir unter gewissen Umständen in der Lage sind, uns aus jeder Erkrankung heraus – wieder selbst zu kurieren, ohne uns den teuren Medikamenten und schulmedizinischen Behandlungen auszusetzen.

Vielleicht versteht jetzt erst der ein oder andere, dass dahinter mächtige kapitale Interessen stehen und eine Wissenschaft, die an den alten Dogmen aus Selbsterhaltung heraus festhalten, ganz nach dem Motto: und die Erde ist eine Scheibe …

Wo aus der Wissenschaft eine Religion gemacht wird, werden deren orthodoxe Dogmen zum Glauben erkoren und jeder der diese Dogmen anzweifelt, wird als Ketzer verfolgt und seine Beweise im Keim erstickt. Naessen war mehrfach im Gefängnis und sein geniales Somatoscop (Dunkelfeldmikroskop), welches im Gegensatz zum Elektronenmikroskop lebende Materie beobachten kann, fand nie einen Platz in der Wissenschaft.

Dr. Hamer erlitt das selbe Schicksal und wurde ebenfalls eingesperrt und seine Entdeckung aus dem selben Grund ausgesperrt.

So lässt sich unter dem Elektronenmikroskop nur tote Materie beobachten die sich nie mehr in andere Formen verwandelt und folglich enden alle Wissenschaft hier in einer Sackgasse. Mit jeder Laboruntersuchung unter dem Elektronenmikroskop erhalten wir eine andere‚ tote Momentaufnahme einst lebender pleomorpher Substanz‘ und damit eine neue medizinische Situation die nach einer neuen Medizin und einem neuen Gift sucht, denn alles in der Schulmedizin muss ja militärisch bekämpft oder verteidigt werden, sofern es nicht austauschbar ist.

Unter diesem Aspekt sind alle Laboruntersuchungen lächerlich und nichts sagend, doch die gigantische Industrie dahinter verfolgt ihre Rituale aus Selbsterhaltung und verunsichert mit Desinformation die Massen. Tödlich für uns Menschen werden nach der Logik von Antoine Béchamp all die entdeckten Viren und Bakterien erst durch die schulmedizinische Behandlung, welche mit ihren Pharmagiften, den natürlichen Heilungsprozess im Körper stoppen und ihn gleichzeitig vergiften.

Ganz nach dem Motto: töten erlaubt, heilen verboten oder opfere lieber den Patienten als den Gewinn.

Unter diesem Aspekt, macht auch das ganze Theater um die Schweinegrippe oder anderen Behauptungen über die böse fehlerhafte Natur und unserem angeblich vorhandenen Immunsystem keinen Sinn. Wir leben seit Millionen von Jahren mit Millionen von Bakterien und unser Körper kann sehr wohl mit ihnen umgehen und bedient sich ihrer zur Müllbeseitigung und Heilung gleichermaßen.

Antoine Béchamp war der Auffassung, dass wenn wir in einem basischen Milieu leben, sich in unserem Körper Mikroben entwickeln können die wir für unsere Gesunderhaltung und Heilung benötigen, erst dann haben wir die Fähigkeit mit unserem Geist unseren Körper zu beherrschen und diese Mikroben in uns zu steuern.

Unter dem Aspekt der Erkenntnisse der Neuen Medizin bedeutet dies, dass wir unsere Selbstheilungsprozesse und unsere Gesundheit mit unserem Geist unter diesen Voraussetzungen selbst steuern können.

Aus dem MaxNews-Rundbrief vom 7. 11. 09:

Mittelalterliche Medizin

Seit der Alchemie gibt es in der Schulmedizin nur drei Richtungen die unser Gesundheitsverständnis bestimmen. Sie sind von militärischer Vorstellung  geprägt.

Die der Krieger, der Verteidiger und die der Mechaniker. Sie gehen  von einer fehlerhaften Natur aus. Für die Krieger muss alles in uns bekämpft werden, seien es die bösen Bakterien oder die natürliche Reaktion des Körpers auf die Krankheiten. Die Verteidiger müssen alles mit ihrem fehlerhaften Immunsystem erklären welches es gar nicht gibt und die Mechaniker tauschen Organe und jegliche Körperteile aus weil sie meinen dass der Körper damit überfordert wäre.

Keinem kommt in den Sinn, dass unser Körper über Millionen von Jahren zur Perfektion gereift ist und in der Heilungsphase nur natürlich reagiert. Natürlich erkennen alle immer nur die Symptome und kaum jemand ergründet oder  versteht die Ursachen, wenn es sich nicht gerade um Offensichtlichkeiten wie Unfall oder Vergiftung handelt.

Die Neue Medizin (NM) hat als erstes diesen Weg der Ursachenergründung beschritten. Sie erklärt uns in den meisten Fällen weshalb der Körper so reagiert und jede Erkrankung und jedes Symptom eine wohlbegründete Reaktion des Körpers ist. Tausende von Menschen heilen sich in aller Welt über die Neue Medizin (NM).

Der Vorteil der NM ist offenkundig – sie funktioniert weitgehend frei von Medikamenten und medizinischen Eingriffen. Das Geschäftsmodel der Alchemisten  geht damit zu Bruch und wir kommen weitgehend ohne die Pharmas aus! Die Pharmas sitzen aber heute in allen Etagen der Regierung und der gesetzgebenden Organe und verfügen daher, dass jegliches Heilen und jegliche Heilaussagen  nicht gemacht werden dürfen.

Sie wissen, dass die Chemie nicht heilt sondern immer nur der Körper selbst. Nehmen Sie eine Schnittwunde. Kein Doktor der Welt kann eine Wunde – egal mit welcher Medizin – heilen – nur der eigene Körper kann sich heilen.

Die Schöpfung hat in unseren Körper eine Dauergesundheit eingebaut, ganz so wie in der Tierwelt. Diese Dauergesundheit funktioniert immer wenn wir als Lebewesen in einem natürlichen Umfeld leben. Unser Körper ist in der Lage alle Probleme selbst zu reparieren.

Das fällt einer verbildeten Bevölkerung sehr schwer dies zu verstehen, nachdem wir seit dem Mittelalter dahingehend verbildet werden die Heilung in der Anwendung der Chemie – statt der Natur zu suchen.

Mit der Hexenverbrennung gelang der Alchemie der Einzug in diese Domain des Heilens. Die Hintermänner der Alchemie ersetzten die aus Urzeiten stammende Heilkunde mit ihren überlieferten natürlichen Heilmethoden und Heilkräutern durch ihre Chemie. Seit dieser Zeit wird die Verbreitung des Naturheilens überall ausgebremst. Dies geschieht auf der ganzen Welt über die von der WHO forcierten Heilmittelgesetze und Heilpraktikergesetzen.

Ein Land welches sich den Weisungen der WHO nicht unterordnet, kommt auf eine schwarze Liste, über welche diese Länder international Boykotiert werden können. D.h. es werden gegen sie Reise- und Handelsbeschränkungen verhängt.

So stellen diese Kartelle sicher, dass sowohl ihre Lehren als auch ihre chemischen Produkte überall verfügbar sind. Die Anwendungen dieser Produkte erfordern keine hohe Ausbildung. Die Pharmas vergeben heute selbst in Entwicklungsländern gratis Mess- und Computersysteme, die heute alles Messen und bewerten können.

Selbst die Endverbraucher ohne medizinische Vorbildung können sich diese Messgeräte und Minilabors in jeder Apotheke oder dem Internet kaufen und eine Messtabelle besagt dann welches  Medikament bei welchem Messwert eingenommen werden muss.

Erst wenn diese  Giftdosis höher wird, werden sie dann zu einem ihrer verbildeten Mediziner geschickt, die dann die Medikamente der nächst gefährlicheren Giftklasse verordnet.

Daß der menschliche Körper in den Jahrmillionen nicht gelernt hat mit diesen synthetischen Stoffen umzugehen, scheint weder das Volk noch diese verbildeten Mediziner zu kapieren. Man muss sie nur früh genug verbilden und sie glauben es ein Lebtaglang.

Hoffnung auf dauerhafte Heilung

Die wenigen ganzheitlichen Heilpraktiker sind in ihren Tätigkeiten stark eingeschränkt und stehen mit einem Bein immer im Konflikt mit dem Gesetz. Deshalb ist es sehr schwer, die guten Heiler ausfindig zu machen, denn sie arbeiten meist im verborgenen.

Schon das Wort ‚Heiler‘ welches früher gängig war, wurde in der Öffentlichkeit negativ angestrichen, sodass sich diese heute Heilpraktiker nennen, welche gesetzeskonform vorgebildet sind damit sie überhaupt auftreten dürfen und der Schulmedizin nicht zu gefährlich werden.

Ihr Handlungsraum ist klar abgesteckt. Die Globalisierung hat hier jedoch neue Wege aufgetan. So gibt es hervorragende Spezialisten die mit uralten traditionellen und natürlichen Methoden heilen. Sie gehen in die Gebiete wo natürliche Heilung noch im Zellgedächtnis der Menschen existiert und wo sie vor den Pharmagesetzen noch relativ verfolgungssicher sind.

Wieviel wissen wir über unsere Gesundheit?

Wir – die Menschheit – weiß offenbar sehr wenig über die Gesundheit – und doch meint jeder es verstanden zu haben wenn er der Mainstreamlehre von der bösen gefährlichen Natur nachplappert.

Wir versuchen diesen Begriff ‚Gesundheit‘ heute so zu strukturieren, indem wir unser Wesen in Körper, Geist und Seele unterteilen und dieses unterschiedlichen Verantwortungsbereichen unterstellen. Der Körper wird der Medizin und Ernährung unterstellt, der Geist der Verbildung und Psyche und die Seele überlassen wir den religiösen und spirituellen Pristern.

Jeder dieser Experten hält seinen Bereich für am wichtigsten und weil jeder sich mit jedem Bereich zumindest schon mal oberflächlich beschäftigt hat, meint auch jeder von den anderen Bereichen eine Ahnung zu haben und mitreden zu können.

Tatsache ist, dass der Mensch über Jahrmillionen gelernt hat zu überleben und er hat in dieser Zeit dafür unterschiedliche Programme und Fähigkeiten entwickelt. Damit diese Programme zum laufen kommen, benötigt unser ‚Wesen‘ vor allem Energie, welche der Körper, der Geist und die Seele aus unterschiedlichen Quellen beziehen.

Ein Krankenpfleger packt aus: Die tödlichen Methoden der Chemo-Mafia:
http://www.wahrheiten.org/blog/2009/11/13/ein-krankenpfleger-packt-aus-die-toedlichen-methoden-der-chemo-mafia/

Die Mikroben aus der Sicht der (unterdrückten) Wissenschaft:
http://www.neue-medizin.com/mikroben.htm

Bakteriozentrisches Weltbild – Warum Impfen nicht funktionieren kann:
http://www.aerzte-ueber-impfen.org/articoli/Bakteriozentrik.html

Themenverwandte Blogbeiträge:

https://detlefnolde.wordpress.com/2009/11/02/impfen-ist-kein-irrtum-sondern-ein-verbrechen/

https://detlefnolde.wordpress.com/2009/11/15/neue-medizin/

https://detlefnolde.wordpress.com/2009/12/11/dr-stefan-lanka-drei-fragen-zur-schweinegrippe/

Advertisements

8 Gedanken zu “Die Pharmaindustrie – Der mächtigste Mörder der Welt?

  1. Sehr wichtiges Thema. Hier ein weiterer passender Video-Vortrag mit folgendem Thema:

    Beweisstücke des Nürnberger Prozesses gegen den Chemie/ Pharma /Öl-Konzern IG Farben (BAYER, BASF, Hoechst)

    Die „Meister der Geschichtsverdrehung wollen uns glauben lassen, dass die gesamte Tragödie des Zweiten Weltkrieges auf einen politischen Führer mit einer geistesgestörten Persönlichkeit zurückzuführen ist. Sie erzählen uns, dass dieser vermeintliche Wahnsinnige in der Lage gewesen sei, Millionen Deutsche dazu zu verführen, ihm wie einem Rattenfänger blind in den Abgrund zu folgen.

    Die Aufzeichnungen des Nürnberger Pharma-Tribunals von 1947/48 dokumentieren, dass der Zweite Weltkrieg in dem Hauptquartier der IG Farben, geplant und vorbereitet wurde. Das berüchtigte Kartell, das von Bayer, BASF und Hoechst gebildet wurde, war zu dieser Zeit der weltgrößte Chemie-/Pharma-Multi. Um in diesem Bereich das weltweite Monopol zu festigen, finanzierte das Kartell den Aufstieg der NSDAP und ihre Vorbereitung auf die militärische Eroberung Europas und der Welt. Die Direktoren der IG Farben, darunter der Vorstandsvorsitzende Schmitz, hielten engen Kontakt zu ihren politischen Marionetten.

    Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden dutzende Bücher herausgegeben, in denen versucht wird, die Brutalität und das Zerstörungsausmaß des Zweiten Weltkrieges der Mentalität der Deutschen und ihrer Anfälligkeit für die Ideologie der Überlegenheit zuzuschreiben. Während dies Faktoren sein mögen, kann solch ein „Ausbruch des Temperaments niemals die Zerstörung des größten Teils Europas erklären.

    Die Aufzeichnungen des Nürnberger Pharma-Tribunals dokumentieren, dass die Führungskräfte der IG Farben bereits 1936 3 Jahre vor Beginn des Zweiten Weltkrieges für die Vorbereitung des so genannten „4-Jahres-Plan verantwortlich waren. Einer der Verantwortlichen: IG-Farben-Aufsichtsratsvorsitzender Carl Krauch. In jedem Land, das von Hitlers Armee erobert wurde, vereinnahmte die IG Farben kostenfrei die gesamte chemische und petrochemische Industrie.

    Der Plan der IG Farben/Nazi-Koalition bestand aus drei Stufen der Einverleibung: Erstens, das Festland Europa; zweitens, das Vereinigte Königreich und seine Kolonien; drittens, die USA und der Rest der Welt.
    Jene, die die historischen Fakten verschweigen wollen, versuchen uns glauben zu lassen, dass das riesige Vernichtungslager Auschwitz zum alleinigen Nutzen der SS gebaut, finanziert und aufrechterhalten wurde. Diese Todesschwadronen wurden als die klugen Köpfe hinter diesem hoch organisierten Arbeits- und Vernichtungslager hingestellt, das mehrere Quadratmeilen umfasste.

    Die Aufzeichnungen des Nürnberger Pharma-Tribunals dokumentieren, dass die IG Farben aus dem Konzentrationslager Auschwitz eine riesige Arbeits- und Vernichtungsanlage machte. Hunderttausende Arbeitssklaven wurden gezwungen, die „IG Auschwitz zu bauen das zu dieser Zeit größte Industriewerk Europas und einen 4-Meilen-Fußmarsch vom Konzentrationslager entfernt. Das Lager und das Werk kosteten die IG Farben fast eine Milliarde Reichsmark (nach heutiger Währung etwa 8 Milliarden Euro) und wurden von der Deutschen Bank finanziert. IG Farben-Direktor Fritz Ter Meer wurde in Nürnberg im Zusammenhang mit Auschwitz wegen Völkermord, Sklaverei und anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt.

    Besonders offensichtlich sind die Lügen über den Zweck der unmenschlichen medizinischen Experimente, die in Auschwitz und anderen Konzentrationslagern durchgeführt wurden. Hier sollen wir glauben, dass diese tödlichen Experimente betrieben wurden, um die sadistische Veranlagung psychologisch auffälliger SS-Ärzte zu befriedigen, die in den Lagern als einzelne „Todesengel auftraten.

    Die Aufzeichnungen des Nürnberger Pharma-Tribunals zeigen eindeutig, dass die in Auschwitz und anderen Konzentrationslagern durchgeführten medizinischen Experimente von den pharmazeutischen Abteilungen Bayers und Hoechsts genehmigt wurden. Die „Medikamente, die zehntausenden unschuldigen Häftlingen injiziert wurden, waren zuvor nicht getestete und von Bayer sowie anderen IG Farben-Firmen patentierte Chemikalien.

    Die meisten Opfer starben während dieser grausamen Experimente. Die, die diese überlebten, wurden häufig in die Gaskammern geschickt. Sogar die für die Vergasungen benötigten Pellets Zyklon B, wurden von Tochterunternehmen der IG Farben bereitgestellt. Viele Ärzte, die diese Experimente durchführten, wurden in Nürnberg wegen ihren Verbrechen verurteilt.

    http://rss-video.net/dr-rath-vortrag-das-chemie-pharma-oel-kartell-und-die-polit-helfer/

    Manches kennt ihr vielleicht noch nicht.

    MfG

    —–
    (Anm. Detlef Nolde: Danke. Ich war vor vielen Jahren mal bei einer Rath-Großveranstaltung hier in Berlin, war schon beeindruckend. Die Schilderungen dessen, was Horst Seehofer über die Macht der Pharmamafia auf die deutsche „Gesundheitspolitik“ auf den Punkt brachte, habe es ja jedem klar gemacht, der bisher noch nicht wußte, wie Kapitalismus funktioniert. Dr. Rath hängt aber auch der schulmedizinischen Infektions-Viren-Impftheorie an. Davon unabhängig hätte ich mir in Sachen gesellschaftspolitische Aufklärung gewünscht, daß sich Dr. Hamer davon eine Scheibe abschneidet. Aber, es ist wie so oft, alles Gute ist selten zusammen. MfG)

  2. Wohl wahr, dass Seehofer-Statement hatte es wirklich in sich.
    Was die Viren-Thematik angeht, so sind für mich noch keine abschließenden Aussagen möglich. Das in Puncto Impfen und Co. extrem viel Schaden angerichtet wird (aus verschiedenen Gründen und auf verschiedenen Ebenen) steht außer Zweifel für mich.

    Die Hamerschern Thesen bergen immens viel Potential, dass sehe ich genauso. Die mental-emotionale Komponenten, die an wohl jeder Krankheitentstehung beteiligt sind, kann nur ein Lobbyist oder völlig Blinder auf dem Gebiet leugnen. Und warum sollte diese Komponente nicht auch in neuronalen Strukturen sichtbar werden? Die Wahrscheinlichkeit, dass sich dies tatsächlich genauso verhält, die ist sehr groß. Warum sollte man diese Strukturveränderungen dann nicht auch „auslesen“ können? Allein das rigorose Abbbügeln der Theorie als Scharlatanerie zeigt, dass mehr daran ist, als Chemotherapie und Co. lieb ist. Auch hierzu würde ich nichts abschießendes sagen, aber das an dieser Stelle nicht geprüft und geforscht wird ist bereits ein Verbrechen an den vielen „Todgeweihten“ Patienten.

    Übrigens, die PNI-Psycho-Immunologie, ein relativ moderner Forschungszweig, zeigt klar und deutlich, dass diese Richtung die Richtige ist.

    MfG

  3. Weiteres zum Thema, weil es es so interessant ist.

    Es gibt viele Beweise dafür, dass unsere Gedanken, Gefühle, Erwartungen und Glaubenssätze große Wirkung besitzen. Der Placebo-Effekt ist natürlich jedermann ein Begriff, aber es gibt z.B. auch den so genannten Nocebo-Effekt. Sehr interessantes Thema, besonders im Hinblick auf das Chemo-Monopol in der westlichen Medizin.

    Nicht selten werden Krebspatienten schwer unter Druck gesetzt, sich für alle Formen moderner Medizin zu „entscheiden“ und wenn nicht, dann werden sie eiskalt behandelt, wobei Drohungen und Prophezeiungen des baldigen Todes keine Seltenheit sind. Und das bei ohnehin schon geschwächten und verängstigten Menschen! Auch wenn sie sich alternativen Methoden zuwenden werden sie oftmals bestenfalls belächelt und ihnen wird der Gefühl vermittelt, dass sie ihr Todeurteil unterschreiben. Welche Wirkung das auf diese Menschen haben kann und oft wohl auch hat, kann man sich denken, wenn man sieht was da im Organismus vor sich geht.

    Überhaupt sollte sich niemand erlauben so zu tun, als würde er das Schicksal eines anderen kennen und ihn mit einer Diagnose hoffnungslos zum Tode vor-zu-verurteilen. Sieh mal:

    Nocebo (lateinisch: „ich werde schaden“) ist die Negativseite des bekannten Placeboeffekts. Der Glaube allein kann heilen oder Schmerzen lindern, aber er kann auch krank machen oder gar töten. Dabei handelt es sich nicht um bl0ße Einbildung, der Effekt beeinflusst ganz real und messbar die Physiologie des Körpers. Es gibt Berichte von Menschen, die starben, nur weil sie daran glaubten, von einem Voodoo-Magier zum Tode verurteilt worden zu sein.

    In der westlichen Medizin treten an die Stelle des Magiers Ärzte im weißen Kittel. Und wenn die Bedrohliches verkünden, können Patienten in Depressionen verfallen. Gerade wurde im Magazin Cancer eine Metastudie veröffentlicht, die den Zusammenhang von Depression und Lebenserwartung bei Krebspatienten untersuchte. Das Ergebnis nach der Beobachtung von 9400 Fällen: Depressive Krebskranke hatten eine um 39 Prozent höhere Todesrate.

    http://www.faz.net/s/Rub7F74ED2FDF2B439794CC2D664921E7FF/Doc~EBAAA0BCEC6544EE1AC30A2FB15439B54~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Tuning und Voodoo Tod:

    Was bedeuteten diese Erkenntnisse für das Phänomen des Voodoo Tods? Nach einem anhaltenden Alarmzustand, der eine Reaktion auf den mentalen Stress der Anklage und Verurteilung zum Tode darstellt, erfolgt unwillkürlich ein Umschalten auf den Ruhemodus. Die zunehmende Umstände von Hilf- und Hoffnungslosigkeit, denen sich der Verurteilte ausgesetzt fühlt, führt in Phase 2 nun dazu, dass auch gegenteilige Reize die einsetzende Depression weiter verstärken.

    Weiterer Stress und zunehmende Erschöpfung bewirken nun, das die tief verängstigte Person schließlich aufgibt. Akute Überaktivität im Parasympathikus führen zum Voodoo bzw. Vagus Tod. Hat die Menge der äußeren Reize, das Tuning bis in Phase 3 gebracht, so kommen zur tiefen Depression auch noch die nun unvorteilhaften Charakteristika des parallel aktivierten Sympathikus hinzu, nämlich die Blockade des Stoffwechsels: Aufnahme von Wasser und Nahrung verursacht Sodbrennen, Erbrechen und Durchfall.

    Die beobachteten Fälle von magischen Tod in Australien lassen sich so z.T. erklären. Bei den Aborigines wurde auf Geächtete mit einem Knochen gezeigt und sie sozial für tot erklärt, in der Literatur wird hier von „boning“ gesprochen. In einem 1978 dokumentierten Fall, ist ein Mann innerhalb 24h gestorben – laut Autor durch Wassermangel. Der Kritiker Eastwell meint allerdings, dass hier das lebenswichtige Wasser dem Verurteilten von der Gemeinschaft vorenthalten wurde.

    Prof.Dr. Dagmar Eigner
    Dr. Günther Fleck

    http://www.meduniwien.ac.at/med_audiovisuals/Seminare/Powerpoint/SymbolischesHeilen-I/VooDoo%20Death.pdf

    Beste Grüße

  4. Die Pharma-Mafia

    Der verderbliche Einfluß der Pharma-Lobby auf die Schul-„Medizin“ reicht weit über die medizinischen Fakultäten hinaus. Mittels eines Netzwerkes von steuerbefreiten Stiftungen erschlich sich die Hochfinanz die totale Kontrolle über das Bildungs-System, das Forschungs-System und die medizinische Ausbildung in allen Staaten der Erde. Seitdem herrscht an den medizinischen Fakultäten der Welt eine ausschließliche Ausrichtung auf den Einsatz patentierter allopathischer Medikamente und auf die chemisch-pharmazeutische Forschung.

    Die Schul-„Medizin“ ist global eine der größten und die bequemste Profit-Quelle (Krieg, Waffen-, Drogen- und Menschenhandel sind zwar vielleicht noch größere, aber aufwendiger). Das Profit-Potential ist unvorstellbar und liegt weltweit jährlich im Billionen-Bereich (1 Billion sind 1000 Milliarden! 1 Milliarde sind 1000 Millionen!). Die Schul-„Medizin“ und die Pharma-Lobby führen seit einem Jahrhundert weltweit einen menschenverachtenden Krieg um und gegen jeden Patienten. Ziel dieses Krieges ist es, jeden Menschen zu einem chronisch kranken Menschen zu machen, der nie wieder gesund werden soll und möglichst lange mit den „zugelassenen“ Medikamenten, patentierten Apparaten und monopolisierten Methoden der Pharma-Industrie profitbringend „behandelt“ werden kann. […]

    Das skrupelloseste Vorgehen zum Anhäufen unvorstellbaren Reichtums mittels der Pharmazie läßt sich bei der Familien-Dynastie Rockefeller feststellen und bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Der deutsch-amerikanische Bigamist, Vergewaltiger, Pferdedieb, Betrüger, Schwindler, Quacksalber und Scharlatan William Avery Rockefeller (eigtl. Roquefeuille [Felsenblatt], amerikanisiert zu Rockefeller), Nachfahre der im 17. Jahrhundert nach Nordamerika ausgewanderten Familie Rockenfeld aus Fahr (heute Neuwied / Rheinland-Pfalz), zog als schmieriger Hausierer mit einem Handkarren durch die Lande und bot ein Petroleum- / Alkohol-Gebräu als „Wundermittel“ gegen Krebs feil. Er hatte keinerlei medizinische oder akademische Ausbildung, gab sich aber dreist als „Dr. William A. Rockefeller, berühmter Krebs-Spezialist“ aus und ließ sich in örtlichen Adreßbüchern als „Arzt“ eintragen. Auf seinen „Werbeplakaten“ (Pappschildern an seinem Holzkarren) stand: „Heilung bei allen Krebsfällen, außer bei den zu weit fortgeschrittenen, die jedoch auch stark gelindert werden können.“ Drohenden Verhaftungen und Verurteilungen entzog er sich durch Grenzübertritte in andere Bundesstaaten. […]

    Quelle u. vollständiger Text: http://www.mmnews.de/index.php/i-news/12143-die-pharma-mafia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s