Was ist Sozialismus?

Zur Diskussion:

Was ist Sozialismus?

Das einzige echte Wesensmerkmal des Sozialismus ist die zentrale und umfassende Planung des gesellschaftlichen Produktionssprozesses, und nicht, wie du meinst, das „gesellschaftliche Eigentum an Produktionsmitteln“. Denn es ist die Planung, die die Zerplitterung des Produktionssprozesses aufhebt und damit den gesellschaftlichen Charakter der Arbeit auch bereits im Produktionsprozeß selbst wiederherstellt. Wenn du Marx gelesen hättest, wüßtest du, daß es genau das ist, worauf es ihm ankommt. Denn aus dem Umstand, daß im Kapitalismus die Produzenten atomisiert sind, und sich die gesellschaftliche Arbeit in Form von Privatarbeiten gegenübertritt, folgt so ziemlich jedes Problem, das dieser der Menschheit bereitet: die anarchische Produktion etwa, das Oszilieren der Preise um den Wert als einzige Weise der Durchsetzung des Wertgetzes und damit das „blinde“ Wirken desselben, oder die Konkurrenz der Produzenten, die zu Überproduktion und somit (ausgelöst durch die zyklische Reproduktion) zu zyklischen Krisen führt; vom tendentiellen Fall der Profitrate gar nicht erst zu reden. Das alles läßt sich allein dadurch beheben, daß man den Prodktionsprozeß so strukturiert, daß seine Bewegungen, die sich aus dem Nebeneinander der verschiedenen Produzenten ergeben, durch Planung und Leitung vermittelt werden. Das „gesellschaftliche Eigentum an Produktionsmitteln“ ist dagegen nur insofern wichtig, als es die Form der zentral geplanten Wirtschaft ermöglicht, d.h.: es ist eine Voraussetzung für den Sozialismus, aber nicht dessen wesentliches Merkmal. Daß sich das so und nicht anders verhält, kann man leicht daran nachprüfen, daß man sich vorstellt, wie sozialistisch ein Sozialismus wäre, der zwar „gesellschaftliches Eigentum an Produktionsmitteln“ hat, aber keine Planung. Die Antwort ist: Die einzelnen Betriebsleiter wären dann zwar keine Eigentümer, aber sie unterlägen keiner Kontrolle und ihre Tätigkeit wäre nicht an die Erfüllung bestimmter gesamtgesellschaftlicher Vorgaben gebunden. Sie träten damit der Gesellschaft de facto als Privatproduzenten gegenüber, und aus dem Gesamtverhältnis dieser sich gegenübertretenen Privatproduzenten entstünden ziemlich bald Bewegungen, die denen des Kapitalismus sehr ähnlich wären. Man hätte dann einen Kapitalismus auf der Basis des „gesellschaftlichen Eigentums an Produktionsmitteln“. Es ist also ganz klar, […]: Das „gesellschaftliche Eigentum an Produktionsmitteln“ ist eine notwendige Bedingung für den Sozialismus, aber keine hinreichende, und also gehört dieses Merkmal zwar in die Definition, aber nicht, wie du behauptest, als „wichtigtstes Merkmal“, denn das wichtigste Merkmal ist immer das, dessen Vorhandensein hinreichend für die Definition ist, in unserem Fall also die gesellschaftliche Planung. (Quelle)

Ich will daher noch mal auf den Punkt bringen, worauf es mir ankommt: Wenn man nach der Definition einer Sache fragt, dann muß man danach fragen, was diese Sache bewirkt. Und das, was den Sozialismus unmittelbar hervorbringt, das ist die gesamtgesellschaftliche Planung. Damit ist aber noch lange nicht alles gesagt. Denn um die Planung im Sinne einer Transformation zu Bedarfsproduktion zu betreiben, sind zwei weitere Bedinungen nötig: 1. gesellschaftliches Eigentum an Produktionsmitteln als vorherrschende Erscheinung und in dem Maße als der Stand der Produktivkräfte (Stichwort: Kollektivwirtschaft) es zuläßt; und 2. ein politisches System, wie es (ich spare mir jetzt längere Erörterungen) aus der DDR oder der UdSSR bekannt ist. Ohne das gesellschaftliche Eigentum könnte die Planung nicht umfassend betrieben werden, man hätte immer anarchische Produktion. Und ohne das politische System wäre das Gesamtvorhaben zu leicht angreifbar. (Quelle)

Advertisements

7 Gedanken zu “Was ist Sozialismus?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s