Barbara Lerner Spectre: „Wir müssen in Europa die Multikultur lehren“

Barbara Spectre sagte 2010 vor den Kameras des schwedischen Fernsehens:

Ich glaube, wir müssen intensiv Schularbeit leisten, weil die Multikultur bis heute in Europa noch nicht gelehrt wurde. Ich glaube, wir sind Teil des Transformationskampfes,

der stattfinden muss. Europa wird nicht mehr der Kontinent von monolithischen Gesellschaften sein, wie es einmal bis ins letzte Jahrhundert gewesen ist. Und Juden werden im Zentrum dieser Transformation stehen. Es wird eine gewaltige Transformation in Europa durchzuführen sein. Die Europäer wechseln jetzt in einen multikulturellen Modus und Juden wird man übel nehmen, dass sie die führende Rolle in dieser Transformation einnehmen.

Die in Schweden gegründete Institution PAIDEIA (The European Institute for Jewish Studies in Sweden) wird geleitet von Rabbiner Philip Spectre und seiner Frau Barbara Lerner Spectre.

Bevor beide in Schweden ansässig wurden, lebten sie in „Israel“, wo Barbara Spectre an der Achva-Hochschule für Jüdische Studien arbeitete und am Shalom Hartmann Institute, am Melton Centre der Hebräischen Universität und an der Yellin Hochschule für Erziehung lehrte.

Ähnlich äußerte sich Israel Singer in der WELT vom 30. Januar 2005: „Europa muss multikulturell sein“.

Advertisements

11 Gedanken zu “Barbara Lerner Spectre: „Wir müssen in Europa die Multikultur lehren“

  1. Nach dem Vorbild Amerika ist doch dieser „Melting Pot“ Schmelztiegel so dicke immer noch in der Propaganda und Werbung, und dort hat es nicht funktioniert wie man an den bisherigen Rassenunruhen sehen kann. Überhaupt hat das große Vorbild seinen Glanz verloren in den letzten Jahren. Es war nur Propaganda (Hollywood) wie Paul Craig Roberts schrieb.
    Und die USA sind auch kulturell kein Vorbild – nichts wie Massenmedien auf kleinstem gemeinsamen Nenner.. Bei uns sind schon noch alte Werte vorhanden, aber die sind auch bedroht. Wenn man die älteren Deutschen jemals gefragt hätte, wäre diese Masseneinwanderung nicht möglich gewesen.
    Gruß

    • Es waren diese „älteren Deutschen“, die mit ihrem idiotischem Wahlverhalten all das erst möglich gemacht haben und es bis heute tun, wobei freilich genügend Wahlschafe nachgewachsen sind.

  2. Ich frag mich immer: WAS wollen die alle hier? Viele Deutsche wandern jedes Jahr aus, weil das Leben anderswo billiger ist. Und die Ausländer wollen in Massen zu uns!??

  3. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es Wille der israelischen Staatsbürger ist, daß Europa multikulturalistisch, geschweige denn muslimisch wird. Es gibt wohl nicht wenige israelische Staatsbürger, die einen jüdischen Nationalstaat befördern. Wieso sollte man uns Europäern kein Europa der Vaterländer gönnen. Barbara Lerner Spectre erscheint eher wie ein Mitglied jener politisch korrekten Eiferer und Volksauflöserkaste zu sein, zu denen auch Zeitgenossen wie Claudia Roth oder Teile der CDU zählen. Claudia Roth und Christian Wulff stehen NICHT für Deutschland, ebensowenig wie Frau Lerner für Israel stehen dürfte. Hinter dem „European Institute of Jewish Studies in Sweden“ steht meinem Verständnis nach keine expansive jüdische Außenpolitik, sondern „unsere eigenen Leute“, welche den Zweiten Weltkrieg historisch-weltanschaulich nicht richtig verarbeitet haben und der psychotischen Geistesausrichtung verfallen sind, daß man sich in aller Welt anzubiedern habe.

  4. Zur Information gestellt:

    Merkel will um jeden Preis als Vollenderin des Großen Plans in die Lobby-Geschichte eingehen

    Die Deutschen sind Flüchtlinge im eigenen Land. Merkel lässt sie aus ihren Wohnungen vertreiben, um fremde Schlaraffenlands-Tramper darin unterzubringen

    (…) Der bis 2013 amtierende tschechische Präsident Václav Klaus macht Merkel tatsächlich für die Zerstörung der europäischen Zivilisation verantwortlich: „Die Migranten folgen dem Lockruf der verantwortungslosen europäischen Politiker … Politiker wie Angela Merkel und Joachim Gauck … Ich habe tiefe Sorge um die Zukunft der europäischen Zivilisation. Es geht um nichts Geringeres.“

    Und genau das ist das Ziel von Merkel und ihrer Bande, nämlich die Zerstörung der europäischen Zivilisation durch die hereingelockte fremde Flut. Diese Absicht bekräftigte Merkel noch einmal am 24. September 2015 im Bundestag. Merkel sagte wörtlich: „Der Umgang mit der Krise wird unseren Kontinent auf lange Sicht prägen.“

    (…)

    Der Grosse Jüdische Plan

    (…) Und heute klärt uns der jüdische Harvard Professor Yascha Mounk im SPIEGEL 40/2015 auf Seite 126 darüber auf, dass die erzeugten Bevölkerungs-Flutwellen „ein einzigartiges Experiment sind. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monotheistische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln.“

    (…) Der Oberrabbiner von Paris rief an diesem 11. September 2015 (welch ein Datum) seinen Zuhörern jauchzend zu: „Ich frage euch: Sind das nicht wunderbare Nachrichten, dass der Islam Europa überrennt? Der Messias wird erst kommen, wenn Edom, also Europa und die Christenheit, vollkommen zerstört sind. Ja, das sind wunderbare Nachrichten.“

    (…) Nochmals, das sogenannte Flüchtlingsproblem wurde planmäßig erzeugt, um die weißen Menschen, insbesondere die Deutschen, zu eliminieren. Das ist ein offizieller Plan der Vereinten Nationen, der im Jahr 2000 von Herrn Grünblatt im Auftrag der Logen entwickelt wurde. Deutschland soll nach diesem Plan zusätzlich 44 Millionen Fremde aufnehmen.

    Jetzt wissen wir also, warum Merkel und Konsorten sagen „der Islam gehört zu Deutschland“

    Merkels Todes-Allianz mit den Hass-Juden jetzt enthüllt:

    „Ja, das sind wunderbare Nachrichten, dass Europa und die Christenheit vollkommen zerstört werden.“

    (…) Nachdem der erste Teil des Abschaffungsplans des Herrn Grünblatt von der UN im Jahre 2000 beschlossen wurde, gingen die jüdischen Denkzentren zum materiellen Kampf über. Sie fordern seither ganz offen die Ausrottung der weißen Menschen. Der jüdisch-amerikanische Professor Noel Ignatieff verlangte im prestigeträchtigen Harvard Magazin offen „tote weiße Männer“ – eine Forderung, die für ihn so selbstverständlich ist, dass sich seiner Ansicht nach nur „weiße Herrenmenschen“ dagegen sträuben können. Ignatieff wörtlich: „Das Ziel der Abschaffung der weißen Rasse ist so erstrebenswert, dass manche kaum glauben können, dass sich – außer engagierten weißen Herrenmenschen – jemand dagegen wehren könnte…. Wir werden auch weiterhin auf die toten weißen Männer, und auf die lebenden, und auch auf die Frauen, eindreschen, bis das als ‚weiße Rasse’’ bekannte soziale Konstrukt zerstört ist.“

    Der Hass auf alle weißen Menschen ist für die Talmud-Juden fast so alt wie das Judentum selbst. Das Programm, alle Weißen durch Vermischung zu „Halbaffen“ zu machen, wie der bekannteste jüdische Religions-Philosoph Maimonides es auszudrücken pflegte, ist offizielles Ziel aller Anstrengungen der Satans-Führung. Die Lehren von Maimonides, das sogenannte Buch des Wissens, beinhalten die grundsätzlichen Regeln jüdischen Glaubens und jüdischer Praktiken. Maimonides‘ Werk „Führer für den Unschlüssigen“ wird im Judentum mit Überzeugung als „die größte Arbeit jüdischer Religions-Philosophie“ angesehen. Diese Arbeit ist heute weit verbreitet und die maßgeblichen Bevölkerungsschichten in Israel leben streng danach. Am Ende seines Religions-Lehrbuches, in einem wesentlichen Kapitel (Buch III, Kapitel 51), bespricht Maimonides, wie durch verschiedene „Arten der Humanität“ die höchsten religiösen Weihen erlangt werden, somit die wahrhafte Gottesnähe erreicht werden könne. Zu jenen, die nicht fähig seien, Gottesnähe auch nur ansatzweise zu erreichen, gehören gemäß Maimonides die folgenden Rassen: „Einige der Turkvölker (z.B. die mongolische Rasse) und die Nomaden im Norden, und die Schwarzen und die Nomaden im Süden sowie all jene in unseren Breiten, die ihnen ähnlich sind. Die Natur dieser Wesen ist wie das Wesen eines Esels (eines stummen Tieres) und meiner Meinung nach befinden sich die genannten nicht auf der Ebene des Menschen. Unter den existierenden Dingen befinden sie sich unterhalb des Menschen aber über dem Affen, weil sie mehr dem Erscheinungsbild des Menschen ähneln als dem Affen.“

    Somit müssen auch die Weißen zu „Eseln“ und „Halbaffen“ gemacht werden, damit die Juden als Nichtmongolen, als Nichtturkvölker als Nichtschwarze alleine als „Menschen“ übrigbleiben und exklusiv das Gotteswesen bzw. die Gottesnähe verkörpern können. So weit die Lehre von Maimonides, als „heilige“ Weisungen vom Judentum anerkannt.

    Das zur Erfüllung des Großen Plans notwendige Vernichtungsprogramm wird immer wieder neu formuliert und installiert sowie mit immer neuen Mechanismen, derzeit mit Hilfe der sogenannten „Werte“ der EU, versucht zu verwirklichen. Vergessen wir nicht, dass die EU vom jüdisch kontrollierten Geheimdienst der USA geschaffen wurde. Und als es dann soweit war, musste diesem Gebilde auch noch die bedeutendste jüdische Symbolik als Emblem und Flagge aufgedrückt werden. Es war Paul Lévi, der, wie könnte es anders sein, natürlich „Philanthrop“ war, letztlich Konrad Adenauer und Charles de Gaulle zu „überzeugten Europäern“ machte. Lévi setzte später mit Graf Benvenuti, ein venezianischer Christdemokrat jüdischer Abstammung und zu diesem Zeitpunkt bereits Generalsekretär des Europarats, durch, zum Zeichen des jüdischen Charakters der künftigen EU, ein jüdisches Motiv für die Europafahne zu gestalten. Und so wurde die 12-Sterne-Flagge geboren. Obwohl die EU seinerzeit mit sechs Staaten gegründet wurde (die Zahl 6 ist die Triumph-Zahl in der jüdischen Kabbala) zeigte die EU-Flagge bereits 12 Sterne. Heute besteht die EU aus 28 Mitglieds-Staaten, aber die EU-Flagge zeigt immer noch 12 Sterne. Es handelt sich nämlich symbolisch um die „12 Stämme Israels“, und die haben sich ja bekanntlich nicht vermehrt. „Die Zwölfzahl der Sterne ist ein Hinweis auf die zwölf Stämme Israels und somit auf das auserwählte Volk Gottes.“

    Die Idee eines gesamteuropäischen Gesamtmechanismus zur Abschaffung der weißen Europäer wurde von ihren geistigen Vätern schon frühzeitig in den Freimaurer-Logen erdacht. Graf Coudenhove-Calergi war 1922 Gründer der Paneuropa-Bewegung, Vorläufer der Europäischen Union. Ziel der Bewegung war es schon damals, die weiße Bevölkerung Europas in eine negroide Mischrasse zu verwandeln, also die weißen Europäer zu vernichten.

    Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi war zunächst mit der jüdischen Schauspielerin Ida Roland Klausner verheiratet. Seit 1922 war Coudenhove-Kalergi Mitglied der Wiener Freimaurerloge Humanitas im Orient und wurde so zum Verfechter des Lobby-Programms Multikultur. 1925 veröffentlichte Coudenhove-Calergi im Auftrag der Freimauerei sein berüchtigtes Buch „Praktischer Idealismus“. Coudenhove-Calergie ging in diesem Buch noch weiter als Franz Boas‘ Aktivitäten von 1910, denn er forderte, dass über der zu schaffenden negroiden Mischrasse im Zuge einer europäischen Einigung die nichtvermischte „Adelsrasse“ der Juden herrschen solle. Coudenhove-Calergie schreibt: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein … Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse … Das Judentum wurde durch jenen künstlichen Ausleseprozess veredelt und zu einer Führernation der Zukunft erzogen. … So hat eine gütige Vorsehung Europa in dem Augenblick, als der Feudaladel verfiel, durch die Judenemanzipation eine neue Adelsrasse von Geistes Gnaden geschenkt.“

    Doch schon lange vor der Gründung der EU unternahmen die jüdischen Denkfabriken und Organisationen alle Anstrengungen, die Ausmerzung der weißen Menschen zu verwirklichen. Der 1886 aus Deutschland in die USA ausgewanderte Franz Uri Boas, Sohn einer Familie mit langer jüdischer Glaubenstradition, erhielt dort schon bald einen Lehrstuhl an der Columbia Universität, wo er begann, die Rassenmischung zu predigen. Damals versuchte die Lobby, den starken Widerstand der Weißen gegen Rassenmischung mit dem billigen Argument zu brechen, das „Negerproblem“ der Vereinigten Staaten würde durch die Vermischung mit den Weißen „eliminiert“. Die Medien berichteten über Boas‘ Kampagne zur „Vermischung von Negern mit Weißen“ wie folgt: „Rassenvermischung wurde gestern Nacht als die Lösung des Negerproblems im Berkeley Theater New York gefordert. … Prof. Franz Boas von der Columbia Universität, der auch im Vorstand der anthropologischen Fakultät ist, sprach sich für diese Lösung aus. Auch das Nationale Neger-Komitee nahm an der Veranstaltung teil. Prof. Boas sagte: ‚Das Problem des Rassengegensatzes zwischen dem Neger und den europäischen Rassen in Amerika wird erbarmungslos dadurch gelöst werden, indem man den Grad der Unterschiede zwischen Weißen und Negern durch die Vermischung des Blutes ausgleicht. Der Gesetzgeber mag dies verzögern, aber er kann es nicht mehr verhindern. Am Ende wird erreicht sein, dass dadurch der ausgeprägteste Negertyp eliminiert sein wird‘.“

    Jüdische Völkermord-Aktivistin Kahane

    In der BRD kämpft die jüdische Transformations-Aktivistin Anetta Kahane mit allen Mitteln dafür, die Deutschen mit der multikulturellen Massenvernichtungswaffe abzuschaffen. Anetta Kahane ist die Tochter der jüdischen Kommunisten Max Kahane und seiner Frau Doris. 1998 war Anetta Kahane an der Gründung der Amadeu Antonio Stiftung beteiligt. Seit 2003 ist sie hauptamtliche Vorsitzende dieser Stiftung. Für ihr Engagement gegen „Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus“ erhielt sie 2002 den Moses-Mendelssohn-Preis, noch bevor ihre vorherige Stasitätigkeit ruchbar wurde. 2003 war Anetta Kahane als Nachfolgerin von Barbara John (ebenfalls Jüdin) als Ausländerbeauftragte des Berliner Senats im Gespräch. Nach Bekanntwerden ihrer IM-Tätigkeit teilte sie mit, dass sie für das Amt nicht zur Verfügung stünde. Allerdings stehen hinter ihr die mächtigen jüdischen Organisationen, die ihr Programm von ihr gut vertreten sehen. Kahane erklärte vor der Fernsehkamera von RT 2010 (Wortlautprotokoll) dieses Programm so: „Einwanderung ist die Zukunft. Man kann nicht in einer globalisierten Welt leben, in der Mitte der Welt, in Europa, ohne Einwanderung, ohne die Verlegung ganzer Bevölkerungen. … Die Völker sind nämlich nicht mehr nur weiß, oder schwedisch, oder portugiesisch, oder deutsch. Sie sind zu multikulturellen Schauplätzen geworden.“

    In Schweden wurde von den jüdischen Organisationen die Institution PAIDEIA (The European Institute for Jewish Studies in Sweden) gegründet, die in Europa die „Einsicht“ durchsetzen soll, die weißen Menschen müssten durch Multikultur abgeschafft werden. Geleitet wird das Unternehmen von Rabbi Philip Spectre und seiner Frau Barbara Lerner Spectre. Bevor die beiden zu ihrem Einsatz nach Schweden geschickt wurden, lebten sie in Ashkelon in Israel. Dort arbeitete Barbara Spectre an der Achva-Hochschule für Jüdische Studien. 1982 zogen die beiden nach Jerusalem um. Dort lehrte Barbara Spectre am Shalom Hartmann Institute, am Melton Centre der Hebräischen Universität und an der Yellin Hochschule für Erziehung. Und seit 2001 leitet sie in Stockholm den Einsatz des PAIDEIA-Instituts zur Zerstörung der weißen Menschen in Europa.

    Wenn wir uns die Tatsache vor Augen halten, dass Ausländer in Israel rechtlos sind, das selbst fünfjährige nichtjüdische Kinder deportiert und „Einwanderung als eine konkrete Gefahr für den jüdischen und demokratischen Charakter Israels darstellt“ wird, dann enthüllt die Grundsatzaussage von Barbara Spectre im Zusammenhang mit ihrem Auftrag in Europa den Kernpunkt des Programms der jüdischen Organisationen. Barbara Spectre sagte nämlich 2010 vor den Kameras des schwedischen Fernsehens (Wortlautabschrift): „Ich glaube, wir müssen intensiv Schularbeit leisten, weil die Multikultur bis heute in Europa noch nicht gelehrt wurde. Ich glaube, wir sind Teil des Transformationskampfes, der stattfinden muss. Europa wird nicht mehr der Kontinent von monolithischen Gesellschaften sein, wie es einmal bis ins letzte Jahrhundert gewesen ist. Und Juden werden im Zentrum dieser Transformation stehen. Es wird eine gewaltige Transformation in Europa durchzuführen sein. Die Europäer wechseln jetzt in einen multikulturellen Modus und Juden wird man übel nehmen, dass sie die führende Rolle in dieser Transformation einnehmen.“

    (…) Als im Jahr 2000 von dem bei der UN für Bevölkerungsverschiebungen zuständige Grünblatt im Auftrag der jüdischen Organisationen den Flüchtlings-Zuordnungsplan erstellte (s. Fußnote 12), machte der australische Judenführer und Verfechter der Multikultur für die nichtjüdische Welt, Isi Leibler, sofort klar: „Multikultur ist aber nichts für Israel. Israel ist ein Land, das konzipiert und geschaffen wurde als ein jüdisches Land für Juden. Es muss alles getan werden, dass die Post-Zionisten mit ihrem universalistisches Programm in den Schulen, das darauf abzielt, den jüdischen Nationalismus zu eliminieren und stattdessen einen multikulturellen Staat zu schaffen, nicht durchkommen.“ Und das ist geschehen. Multikultur, Flüchtlingsaufnahme usw. gilt nur für die nichtjüdischen weißen Staaten, nicht aber für Israel.

    Auch der Judenführer in der BRD hat wiederholt gefordert, die Deutschen müssten sich (…) der Flut der fremden Rassen ergeben und darunter ethnisch ersaufen. Schuster wörtlich: „Deutschland hat so viel Unheil über die Welt gebracht. Es steht bei so vielen Ländern tief in der Schuld – wir sind das letzte Land, das es sich leisten kann, Flüchtlinge und Verfolgte abzulehnen.“

    (…) Merkel will also das alte Europa vernichten, das jedenfalls unterstellt ihr der ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus: „Die von der Ideologie des Multikulturalismus benebelten Ideologen sehen den Sinn und Zweck einer solchen ‚Willkommenspolitik‘ darin, den Zusammenhalt der bestehenden Gesellschaften Europas nachhaltig zu zerstören. Aus den Migranten sollten die ersten ‚Angehörigen der erträumten europäischen Nation‘ werden.“

    (…) Zusammenfassung:

    Welchen Grund kann es für Merkel geben, die Deutschen mutwillig, mit sorgfältig durchdachtem Plan und verbrecherischem Antrieb in eine solche Kriegskatastrophe, genannt Flüchtlings-Krise, zu stürzen? Es gibt nur einen schlüssigen Grund dafür: sie hat sich dem Großen Plan verschrieben, für die jüdische Lobby die Deutschen zu vernichten. Einen anderen Grund kann es nicht geben. Die Phrase, sie wolle helfen, ist nur eine vorgeschützte Lüge, und noch dazu eine saudumme. Wenn Merkel Menschen helfen wollte, würde sie nicht Waffen an Israel liefern, mit denen ihre Freunde, die israelischen Völkermörder, in Gaza Tausende von unschuldigen Kindern massenhaft töten. Merkel hat noch nicht einmal eine Silbe des Mitgefühls für die vernichteten Kinder von Gaza über die Lippen gebracht. Wenn Sie Menschen helfen wollte, würde sie nicht Panzer nach Saudi Arabien liefern, mit denen Menschen massenhaft niedergewalzt werden und im Nachbarland grausam damit getötet wird. Wenn sie Menschen helfen wollte, würde sie mit Saudi Arabien keine wirtschaftlichen Beziehungen unterhalten, denn in diesem schauderhaften Staat werden mehr Köpfe abgetrennt als bei den Mördern des sogenannten Islamischen Staats. Nach dem Kopf-Abschlagen in Saudi Arabien werden die Körper-Torso von jungen Mädchen auf öffentlichen Plätzen zur Abschreckung aufgespießt und ausgestellt. Alle paar Tage wird dort geköpft. Saudi Arabien finanziert zusammen mit Israel und den USA die Massenmörder vom IS. Merkel stört das überhaupt nicht. Also, dümmer als Merkel lügt, sie müsse die Deutschen vernichten, weil sie Millionenmassen von potentiellen IS-Mördern als sogenannte Flüchtlinge ins Land holen müsse, kann niemand mehr lügen. Nur die allerdümmsten Menschen können solche Phrasen auch nur ansatzweise ernst nehmen.

    Wenn Merkel Menschen helfen wollte, würde sie nicht die Deutschen für wahre Meinungsäußerungen bis zu lebenslänglich hinter Gitter bringen. Und sie würde nicht Kriegsvorbereitungen für die USA gegen Russland treffen, indem sie gegen Russland gerichtete Atomwaffen auf BRD-Boden stationieren lässt.

    Also gibt es nur eine schlüssige Erklärung für die von ihr mutwillig über die Deutschen gebrachte Vernichtungs-Katastrophe durch die angelockte Flut von Parasiten: Sie hat den Lobby-Führern die Vernichtung der Deutschen versprochen. Dieses Ziel verfolgt sie jetzt mit allen ihr zur Verfügung stehenden Macht- und Tötungsmitteln. (…)

    http://globalfire.tv/nj/15de/politik/20nja_der_grosse_plan.htm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s