ZDF-Interview mit dem Ex-Nazi Axel Reitz

axel-reitz

In der Mitte: Axel Reitz als Neonazi-Spottgestalt

Durch Zufall habe ich mitbekommen, daß Axel Reitz in einem Interview mit dem ZDF zu seinem „Ausstieg aus der Neonazi-Szene“ Rede und Antwort steht.

Da ich aus dieser ausschied als er sich anschickt, seine zweifelhafte Laufbahn dort zu beginnen, also 1997, ist er mir aus meiner eigenen Nazi-Zeit nicht bekannt.

Er gehörte zum „Kühnen-Flügel“ (dem nicht wenige Homosexuelle angehörten z. B. Bela E. Althans und Thomas Brehl) in der Tradition des schwulen SA-Führers Ernst Röhm.

Sein Umdenken setzte seinen eigenen Angaben gemäß im Rahmen eines langfristigen Prozeßes ein. Die Inhaftierung März 2012 war der Punkt, an dem er nicht mehr wollte, was dazu führte, daß er einen Schlußstrich gezogen hat.

Zu seinen neuen Freunden zählt Reitz nun Rainer Fromm, der nicht nur über die Neonazi-Szene berichtet, sondern jedwede patriotische Regung im Lande mit der Nazi-Keule angeht, um sie zur Freude der Obrigkeit zu diskreditieren.

Advertisements